Aktuelles aus der ARL

WdL Season Review

Ein Überblick über die abgelaufene WdL-Saison!

Fahrer-Titel für die ARL und Konstrukteurstitel für die KRL!

Was für ein Saisonfinale! Enges Feld und Regenchaos mit Safety-Car im letzten Rennen. Aber fangen wir zuerst am Anfang der Saison an.

Erstmals durften wir von der ARL die Saison der WDL austragen und organisieren. Es waren ein paar neue Teams am Start, wie unter anderen Team Dave Gaming, die KKR und später auch noch die ERC. Über die gesamte Saison waren über alle Teams verteilt insgesamt 58 Fahrer im Einsatz, so viel Rotation innerhalb der Teams wie nie zuvor.

Das erste Rennen in Belgien wurde voller Spannung erwartet. Über 1.000 Zuschauer (Bärenanteil Dave Gaming) verfolgten das erste Rennen live auf Twitch (verteilt auf mehreren Kanälen).
Das Qualifying mutierte zum One-Shot-Qualy, da am Anfang noch trockene Bedingungen herrschten und ab der Mitte der Regen zu stark wurde, um noch an die ersten Zeiten heranzukommen, was das Feld ordentlich durcheinanderwürfelte.
Die KKR gab dabei ein brillantes Debüt in der WDL mit der Poleposition für Tom24 und P5 für Emqu.
Für Dave Gaming und Galdir reichte es leider nur für P17 und P13.
Das Rennen lieferte einige Crashs, die in insgesamt drei Safety-Cars resultierten. Dadurch wurde das Feld immer wieder zusammengeführt, was uns wiederum viele tolle Duelle bescherte.
Am Ende des Rennens hieß der Sieger FSKS100 [ARL] gefolgt auf P2 von emesha [KRL] und Aimless [CR] auf P3. Dave Gaming fuhr von P17 auf P4 und wurde somit auch verdient zum Fahrer des Tages ernannt.

Für Rennen Nr. 2 ging es dann von den wunderschönen Ardennen in das Land der aufgehenden Sonne nach Japan.
Auch in Japan zeigte sich die KKR sehr formstark und Emqu und Tom24 konnten sich die erste Startreihe sichern. Von P3 aus ging FSKS100 [ARL], der zu diesem Zeitpunkt WM-Führende, ins Rennen.
Bis zu den Boxenstopps war es gerade innerhalb der Top10 sehr eng und spannend, da die Abstände zwischen den Positionen meist unter 1 Sekunde waren.
Am Ende konnte die KKR, nach einem souveränen und fehlerfreien Rennen, mit P1 durch Tom24 und P3 durch Emqu viele und wichtige Punkte für die Konstrukteurs-WM sichern. Das Podium komplettierte Nyrox61 [IRC] auf P2. Dieser wurde auch zugleich mit einer sauberen Leistung Fahrer des Tages, da er von P13 aus ins Rennen ging.

Vom Land der aufgehenden Sonne ging es für das dritte Rennen in ein Land, in dem häufig die Sonne scheint. Richtig! Wir landen im wunderschönen Portugal in Portimao. Eine Strecke an der Algarve, die uns in dieser Saison 21/22 die Ehre erwiesen hat.
Auch in Portugal waren die Jungs von der KKR wieder einmal stark unterwegs. P2 durch Tuppi (Ersatz für Tom24) und P3 für Emqu stehen hier zu Buche. Erstmals in dieser Saison geht der Stern der KRL auf.
Die Poleposition sicherte sich FiveXS [KRL] in seinem Premierenrennen in dieser WDL-Saison.
Die weiteren Konkurrenten in der Fahrer-WM gingen von P7 mit Nyrox61 [IRC] und P9 mit FKSK100 [ARL] aus ins Rennen.
Das Rennen in Portugal begann fulminant. In einem eng umkämpften Feld kam es zu einigen Drehern und Schäden. Aus dem vorderen Feld traf dies insbesondere FSKS100 [ARL] (Flügelschaden und Boxenstopp in Runde 2) und ripsn [ARL] (Dreher in Runde 1 nach leichter Kollision), sodass beide Fahrer sich an P18 und P19 wiederfanden.
Die ersten 5 Positionen (FiveXS [KRL], Emqu [KKR], tuppi [KKR], Nyrox61 [IRC] und Quadrato [SimRC]) blieben hingegen bis zur neunten Runde in unveränderter Reihenfolge und innerhalb einer Sekunde untereinander.  

Tuppi von der KKR handelte sich leider 3 Runden vor Schluss während einer VSC-Phase an P4 liegend eine Durchfahrtsstrafe ein und landete dadurch nur auf dem achten Platz.
Sieger wurde FiveXS von der KRL, gefolgt von Nyrox61 [IRC] und Dannyboii [CR]. Emqu von der KKR rutschte vom Podium durch die vorhandenen Strafen und beendete das Rennen auf P4. Emesha [KRL] sicherte mit P5 zusätzlich wichtige Punkte für die Konstrukteurs-WM.

Aus dem warmen Portugal ging es in die Hitzeschlacht nach Bahrain und die hatte es in sich.
Hier durften wir erstmals die ERC – Erdi Racing Community in der WDL begrüßen , denn die ERC sprang in dieser Saison ab dem vierten Rennen für die GSR ein.
Das Qualifying hätte nach der KRL-Show eigentlich umbenannt werden müssen in „Die großen Windschattenspiele der KRL in Bahrain“.

Marius [KRL] trumpfte mit einer 1:25.244 auf und holte vor seinem Teamkollegen Emesha [KRL] die Pole-Position. Platz 3 mit Emqu [KKR] war bereits 0.470 Sekunden langsamer als die Polezeit.
Es kam im Rennen genau so, wie man es im Qualifying bereits vermuten konnte. Wir sahen eine der dominantesten Leistungen in dieser Saison. Marius [KRL] dominierte das Feld nach Belieben und war bereits nach der ersten Runde aus dem DRS-Fenster von P2 und fuhr am Anfang im Schnitt 1 Sekunde pro Runde schneller. Ab P2 – P11 befanden sich alle immer jeweils im DRS Fenster und sorgten so für einige spannende Zweikämpfe. Am Ende stand ein absolut ungefährdeter Sieg von Marius [KRL] mit einem Vorsprung von unglaublichen 19.530 Sekunden auf FSKS100 [ARL]. Dies war übrigens der vierte unterschiedliche Sieger im vierten Rennen! Das Podium wurde vollendet durch Emqu [KKR]. Traffi und Fabi konnten der ERC mit P4 und P8 zu einem tollen Debüt in der WDL verhelfen.

Nach der Hälfte der insgesamt 8 Rennen in dieser Saison hatten wir folgenden Zwischenstand:

Erster in der Fahrermeisterschaft war FKSK100 [ARL] mit 67 Punkten, gefolgt von Emqu [KKR] mit 52 Punkten und auf Platz 3 Emesha [KRL] mit 44 Punkten.

In der Konstrukteurs-WM führte zu diesem Zeitpunkt die KRL mit 111 Punkten das Feld an, dicht gefolgt von der ARL (101 Punkte) und der KKR (94 Punkte)  

Beim fünften Rennen hatten wir ebenfalls ein Premierenrennen in F1 2021. Erstmals durften wir in Imola, in der Emilia-Romagna, fahren.
Rein von den Ligen her hatten wir im Qualifying das gleiche Bild wie auch bereits in Bahrain. Die ersten beiden Plätze wurden wieder von der KRL belegt, Marius an P1 und Tundra an P2. Platz 3 wurde durch Tom24 von der KKR belegt.
Marius [KRL] ging in der 11. Runde durch einen Fahrfehler DNF. Dadurch wurde auch ein Safety-Car ausgelöst, weshalb das Feld wieder ordentlich zusammengeschoben wurde. In der letzten Runde sicherte sich Tom24 [KKR] durch ein Überholmanöver den Sieg. Damit war Tom24 [KKR] der erste Fahrer, der ein zweites Mal einen Sieg in dieser Saison einfahren konnte! ripsn [ARL] belegte den zweiten Platz und Nyrox [IRC] den dritten. Mit Broncos [IRC] auf Platz 4 gab es außerdem das beste Teamergebnis in dieser WDL-Saison für die IRC. Fahrer des Tages wurde mit 11 gewonnenen Positionen verdient G3w1tta [CR].

Für die sechste Runde gingen wir diese Saison nach Großbritannien.
Zum dritten Mal in Folge hatten wir im Qualifying eine erste Startreihe mit der KRL auf den Positionen 1 und 2. Dieses Mal fand sich Marius [KRL] allerdings „nur“ auf Position 2 wieder, die Pole Position belegte an diesem Wochenende FiveXS [KRL]. FSKS100 [ARL] und Broncos [IRC] gingen von den Positionen 3 und 4 aus ins Rennen. Im Verlauf des Rennens sind beide Wagen der KKR ausgeschieden, was das Team in der Konstrukteurs-WM leider stark zurückwarf. Das Rennen gewann am Ende FiveXS [KRL], der damit in seinem zweiten Rennen in dieser Saison auch den zweiten Sieg einfuhr.
Platz 2 belegte Marius [KRL] und auf Platz 3 landete ripsn [ARL]. Fahrer des Tages wurde EspressoHD [MRL], der unter den wechselhaften Wetterbedingungen insgesamt 11 Plätze gutmachen konnte und auf dem 7. Platz landete.

In der siebten Runde war dann auch endlich die dritte neue Strecke im Rennkalender dran. Anschnallen und rein in den Flieger nach Jeddah.
Die KRL blieb Ihrem Qualy-Trend auch in Jeddah treu und Tundra [KRL] holte sich die Pole Position.
Dahinter folgten Broncos [IRC] auf der 2, Tom24 [KKR] auf der 3, Nyrox61 [IRC] auf der 4 und FSKS100 [ARL] auf der fünften Position.
Einer der Schlüsselmomente für die Fahrer-WM war die Rennkollision von FSKS100 [ARL] nach dem Boxenstopp, die ihn im Rennen auf den letzten Platz beförderte. Das Rennen gewann am Ende sehuga [KKR] vor Tundra [KRL] und ripsn [ARL].
Die ERC fuhr ihr bestes Teamergebnis ein mit Marco auf P4 und Fabi auf P6.

Alles was jetzt noch bleibt ist das Saisonfinale und wo wäre dieses besser aufgehoben als in Brasilien?
Gleich zum Start gab es die erste große Überraschung, da ripsn [ARL], Nyrox61[IRC] und Tom24 [KKR] beim letzten Rennen fehlten, sicherte sich FSKS100 [ARL] bereits schon vorzeitig den Fahrertitel!
Spannend blieb es allerdings noch in der Konstrukteurs-WM, in der die KRL komfortabel, aber nicht uneinholbar vorne lag. Das spätere Rennen sollte für einige Überraschungen sorgen.
Die sechste Pole in Folge für die KRL sollte es sein, dieses Mal für den WDL-Neuling dxzxpti0n [KRL].
Die erste Startreihe komplettierte Alen [KKR]. Die zweite Startreihe bildeten Sauerbraten [ARL] und FSKS100 [ARL]. Wie gewohnt waren die Abstände in Brasilien sehr eng beieinander. Ab Runde 28 fing dann der Regen an leicht einzusetzen. Allerdings blieben zu Anfang noch alle auf den Slicks. In Runde 30 kam dann durch den DNF von Daresco [ARL] ein Safety-Car, welches alles durcheinanderwürfeln sollte. Weniger als die Hälfte des Feldes wechselte auf Intermediates, der Rest blieb auf den Trockenreifen. Die Trockenreifen sollten sich als Fehlentscheidung herausstellen und die Fahrer auf den Intermediates hatten einen massiven Vorteil für die letzten 4 Runden.
Unter diesen schwierigen Bedingungen behielt Mulchian [MRL] den Überblick und holte sich den Sieg in Brasilien. Zweiter wurde Baker [ARL], der als Ersatzfahrer angetreten war. Das Podium wurde komplettiert durch Alen [KKR]. Ebenso schlug die Sternstunde für Teegee [GOM], der mit Platz 4 Fahrer des Tages wurde und das beste Ergebnis der Saison für die Gomado einfuhr.
Die KRL gewinnt durch die Ergebnisse im letzten Rennen die Konstrukteurs-WM und das bereits zum dritten Mal nach 2018 und 2019!

Wir bedanken uns bei allen Fahrern und Teams, die an der WDL-Saison 2021/22 teilgenommen haben, ebenso wie allen Zuschauern und Streamern, die dieses Event mit Leben füllen.
Wir freuen uns auf die WDL-Saison 2022/23 mit euch.

Allgemeines WdL

0 Kommentare

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

ÜBER UNS

Die Airborne Racing League wurde im Frühjahr 2018 gegründet. Inzwischen zählt die ARL mit ihren zahlreichen Fahrern die in mehreren Ligen gegeneinander antreten, zu den bekanntesten im Deutschen Raum.

Letzte Beiträge

Feedback zur Steward-Bewerbung...

Änderungen der S-Liga

Season 10 wird geteilt